Reis streuen


Wenn das Brautpaar, wenn es nach der Hochzeitszeremonie aus der Kirche kommt, mit Reis beworfen wird, steht dies für den Wunsch nach einer fruchtbaren und kinderreichen Ehe.

 

Aus moralischen Gründen wird allerdings heute in vielen Fällen auf das Werfen von Reis verzichtet. Deshalb entscheiden sich einige Hochzeitsgesellschaften dafür, allen Gästen beim Verlassen der Kirche kleine Seifenblasen-Fläschchen zu überreichen.

 

Die Gäste pusten Seifenblasen, während das Brautpaar die Kirche verlässt. Die Seifenblasen werden als Symbol für die Träume und Wünsche des Brautpaars gesehen, die in Erfüllung gehen sollen. Manchmal lässt man auch Luftballons in Herzform steigen oder wirft Rosenblätter