Brautschleier


Der weiße Brautschleier stand ursprünglich für deren Jungfräulichkeit und so war früher der weiße Schleier der einzige weiße Bestandteil der Hochzeitsgarderobe der Braut.

Erst später wurde die Farbe des Kleides ebenfalls weiß. Um Mitternacht war die Braut keine Braut mehr, sondern Ehefrau. Aus diesem Grund wurde um Mitternacht der Schleier abgenommen.

Dieser Brauch existiert noch heute. Oft erfolgt um Mitternacht ein Schleiertanz oder ein so genanntes Kranzlabsingen. Die Braut tanzt alleine und alle unverheirateten Frauen versuchen, ein Stück des Schleiers abzureißen. Wer das größte Stück des Schleiers erwischt hat, soll gemäß dem Brauch die nächste Braut sein.